Die schwarze Kreditkarte

Geschäftsmann mit der schwarzen Kreditkarte

Die schwarze Kreditkarte (z.B. von American Express) gilt als Statussymbol und steht für Exklusivität und Luxus. Viele Jahre lang besaßen nur wenige ausgewählte Menschen mit einem großen Vermögen eine schwarze Kreditkarte. Dies hat sich mittlerweile geändert, denn es gibt mehrere Anbieter mit geringen Voraussetzungen.

Die schwarze Kreditkarte strahlt Luxus und Exklusivität aus

Die Centurion Kreditkarte ist eine exklusive Karte von American Express und ist die erste schwarze Kreditkarte überhaupt. Viele Menschen hätten diese schwarze Kreditkarte gerne, doch nur sehr wenige bekommen sie. Die Centurion Kreditkarte von AMEX kann nicht einfach so wie eine normale Kreditkarte beantragt werden.

Wer bekommt eine Schwarze Kreditkarte?

Die schwarze Kreditkarte ist nur einem sehr kleinen Personenkreis zugänglich und wird entweder nur auf Einladung oder durch eine genaue Prüfung durch den Kundenservice von American Express ausgestellt. Nur Kunden mit sehr hohen Umsätzen kommen in Genuss der Exklusivität.

Welcher Umsatz muss erreicht werden?

Die wichtigste Voraussetzung ist ein jährlicher Umsatz von mindestens 250.000 Euro. Ein solch hoher Umsatz muss nicht nur einmalig, sondern über mehrere Jahre erfolgen.

Wie hoch ist die Jährliche Gebühr?

Die Inhaber der American Express Centurion Kreditkarte bezahlen eine jährliche Gebühr von über 2.000 Euro und genießen weltweit eine äußerst hohe Akzeptanz. Die Centurion Kreditkarte ist schon längst nicht mehr die einzige schwarze Kreditkarte.

Schwarze Kreditkarten von verschiedenen Anbietern

Neben der bekannten Centurion Kreditkarte gibt es schwarze Kreditkarten noch von vielen anderen Ausstellern. Es gibt sowohl klassische Kreditkarten als auch Prepaid-Karten zum Einsatz.

Die Akzeptanz von Prepaid Kreditkarten ist geringer

Letztere haben zwar geringere Voraussetzungen, werden aber nicht überall akzeptiert und können meist mit der Sicherheit verwendet werden. Eine schwarze Kreditkarte gibt es von Visa und MasterCard. Die Kreditkarten unterscheiden sich nicht nur durch ihr Design, sondern durch unterschiedliche Konditionen. Bevor man sich für eine schwarze Kreditkarte entscheidet, sollte man die Konditionen und Leistungen genau unter die Lupe nehmen und vergleichen.

Mehr zu den unterschiedlichen Angeboten finden Sie z.B. auch auf https://www.kreditkartenvergleich.net/schwarze-kreditkarte/

Eigenschaften, Leistungen und Konditionen

Schwarze Kreditkarten gibt es von vielen bekannten Banken, wie zum Beispiel von der Santander Bank, von Wüstenrot und der Barclays Bank PLC. Nur Menschen mit einer einwandfreien Bonität und ohne eine negative SCHUFA bekommen eine Karte von diesen Banken.

Die Jahresgebühren unterscheiden sich 

Im direkten Vergleich zu den silbernen Kreditkarten sind die Jahresgebühren bei den schwarzen Kreditkarten etwas höher. Dafür kommen die Karteninhaber in den Genuss von attraktiven Zusatzangeboten und Versicherungen.

Kostenlos bezahlen

Mit den meisten Kreditkarten können die Inhaber kostenlos in Deutschland und im europäischen Ausland bezahlen. Bei den Prepaid-Karten, die ohne eine Prüfung der Bonität beantragt werden können, sind die Jahresgebühren niedriger. Dafür profitieren die Karteninhaber von keinen zusätzlichen Angeboten und können die Karten ausschließlich zum Bezahlen und Abheben verwenden.

Dies ist bei einer Prepaid-Karte nur möglich, wenn sich auf dieser Guthaben befindet.

Klassische Kreditkarten

Das Barclaycard Platinum Double besteht aus einer schwarzen Visa und einer schwarzen MasterCard. Dank dieser Kombination profitieren die Karteninhaber von einer weltweiten Akzeptanz. Im 1. Jahr entfällt die Jahresgebühr, in den Folgejahren kosten die Karten jeweils 95 Euro.

Achten Sie auf die Zinsen von Kreditkarten

Werden die Kreditkarten für Ratenzahlungen verwendet, dann fallen Zinsen in Höhe von 18,38 Prozent an. Beim Abheben von Bargeld werden 4 Prozent (mindestens 5,95 Euro) an Gebühren fällig.

Leistungen der Barclaycard Platinum Double

Das Barclaycard Platinum Double ist aufgrund der kostenlosen Zahlungen im Ausland, des Bonus- und Rabattsystems und der umfangreichen Reiserechtschutzversicherung und gutes Angebot.

Schwarze Kreditkarten in Form von Prepaid-Karten

Wer einen negativen Eintrag in der SCHUFA besitzt und trotzdem eine schwarze Kreditkarte möchte, der kann die Kreditkarte von Viabuy beantragen. Die Prepaid-Kreditkarte kostet die ersten 36 Monate 0 Euro, danach werden nur 29,90 Euro pro Jahr fällig und kann ab dem ersten Tag in der Eurozone kostenlos zum Bezahlen verwendet werden. Eine Barabhebung verursacht trotzdem Gebühren, zurzeit in Höhe von 5 Euro.

Eine schwarze Kreditkarte bekommt fast jeder

Eine schwarze Kreditkarte strahlt auch heute noch Luxus und Exklusivität aus. Früher gab es diese nur von American Express und nicht für Normalverdiener. Die Centurion Kreditkarte bekamen nur Inhaber mit einem hohen Jahresumsatz und diese mussten eine hohe Jahresgebühr bezahlen.

Wie bekomme ich eine Schwarze Kreditkarte?

Mittlerweile gibt es noch weitere schwarze Kreditkarten und diese haben weitaus geringere Voraussetzungen als die Centurion Kreditkarte von American Express. Diese Kreditkarten können weltweit an hunderttausenden Akzeptanzstellen eingesetzt werden. Die jeweiligen Versicherungsleistungen hängen natürlich vom Aussteller der Karte ab und sind teilweise sehr unterschiedlich. Aufgrund dessen sollte vor der Beantragung ein ausführlicher Vergleich durchgeführt werden.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

Die schwarzen Kreditkarten unterscheiden sich im Hinblick auf die Leistungen und Gebühren und haben unterschiedlich hohe Voraussetzungen. Neben der Centurion Card sind die UBS Mastercard Excellence und die World Signia Karte besonders exklusiv. Alle 3 Karten können einfach beantragt werden und stehen nur Menschen mit einem hohen Vermögen zur Verfügung.