Festgeldkonto Anlagezeitraum

Optimaler Anlagezeitraum für Festgeldkonto

Festgeldkonto Geld und Diagramme für Finanzkonzept mit Rechner und Stift
ID 30652121 © Viacheslav Silantev | Dreamstime

Der entscheidende Faktor in Bezug auf eine gewinnbringende Geldanlage auf einem Festgeldkonto ist der Anlagezeitraum. Wer sein Kapital kurz- oder mittelfristig entbehren kann, sollte den passenden Zeitpunkt abwarten, um sein Geld auf einem Festgeldkonto zu einem akzeptablen Zinssatz anzulegen.

Ein Festgeldkonto wirft zwar eine nicht so hohe Rendite ab wie die Spekulation auf einen Aktiengewinn, aber es unterliegt keinen Kursschwankungen und ist durch die Einlagensicherung der Banken geschützt.

Die Spanne des Anlagezeitraums auf einem Festgeldkonto liegt zwischen einem Monat und zehn Jahren.

Welche Laufzeit sollten Sie wählen?

Im Prinzip hängt diese Entscheidung davon ab, wie sich der Zinssatz am Geldmarkt entwickelt. Unabhängig davon wird generell bei der Bindung von Kapital auf einem Festgeldkonto über einen längeren Anlagezeitraum ein höherer Zins gezahlt, als bei einer kurzfristigen Geldanlage. Außerdem können Anleger von der Prolongation profitieren.

Festgeld Prolongation

 Festgeldkonto Prolongation 1 Euro Münzen als Brücke dargestellt
ID 22458609 © Sascha Preußner | Dreamstime

Ist in absehbarer Zukunft mit einem steigenden Zinssatz zu rechnen, wäre ein kürzerer Anlagezeitraum günstiger, um das Geld dann zu einem höheren Zinssatz neu anzulegen. Dieses Verfahren ist als Festgeld-Prolongation bekannt.

Eine Prolongation ist bei sehr kurzer Laufdauer sinnvoll, da die Zinssätze konstant bleiben. Es kann bei kurzer Dauer schneller über das Geld verfügt werden.

Deshalb sollte die Entwicklung auf dem Finanzmarkt aufmerksam beobachtet werden, um das angelegte Kapital auf dem Festgeldkonto fristgerecht zu kündigen, oder aber zu einem höheren Zinssatz neu anzulegen. Für Banken ist die automatische Prolongation ein großer Vorteil, für langfristige Kundenbindungen.

Laufzeit im Verhältnis zur Anlagesumme

⇒ Grundsätzlich gilt: Je länger der Anlagezeitraum, desto höher der Zinssatz.
Optimal wäre die Bindung des Kapitals für drei Jahre, insofern Sie das Geld so lange entbehren können.

Fazit: Wer mit seinem Geld spekulieren möchte, wählt eher einen Anlagezeitraum von maximal ein bis zwei Jahren. Abhängig ist die zu erzielende Rendite aber selbstverständlich vom eingesetzten Anlagebetrag.