Mit ETFs handeln

ETFs einfach erklärt

Mit ETFs handeln - rote Buchstaben ETF Lupe, Bleistift und Taschenrechner auf Balkendiagramm
© zhaoliang70 – Stockfoto-ID: 230948923

Hinter der kryptischen Abkürzung ETF (Exchange-traded fund) verbergen sich prinzipiell Investmentfonds. Sie können wie gewohnt an einer Börse gehandelt werden, Kauf und Verkauf finden jedoch nur selten bei der emittierenden Investmentgesellschaft selbst statt. Im Gegensatz zu klassischen Aktienfonds sind ETFs sogenannte passiv verwaltete Indexfonds.

Es gibt also keinen Manager, der das Kapital der Anleger verwaltet und versucht, daraus eine Rendite zu erzielen.

ETFs lassen sich besser als Indexfonds deklarieren. Immer mehr Anleger ziehen ETFs aktiv gemanagten Investmentfonds vor. Im ETF sind bestimmte Unternehmen zusammengefasst, die von der jeweils emittierenden Investmentgesellschaft ausgewählt werden.

Merkmale eines klassischen Index

Verändern sich die Aktienkurse dieser Konzerne, so verändert sich auch der Wert der ETFs. Die Zusammensetzung des Fonds wird generell nicht oder nur in speziellen Ausnahmefällen verändert.
Damit weist der ETF fast alle Merkmale eines klassischen Index auf und kann im Rahmen des Tradings auch als solcher behandelt werden.

Der Index schafft es, das Risiko der Anleger automatisch auf mehrere Firmen zu streuen und das Portfolio so zu diversifizieren.

Starke und kurzfristige Kursschwankungen sind zwar trotzdem noch möglich, allerdings deutlich unwahrscheinlicher als bei Käufen einzelnen Aktien. Der Kauf und Verkauf von Fondsanteilen läuft komplett über den persönlichen Broker ab. Folglich richten sich die Kosten für den ETF-Handel komplett nach dem jeweiligen Unternehmen.

Was sind ETFs?

Welche Gebühren fallen an?

Bei dem Kauf fallen Depotgebühren, Spread, Transaktionsgebühren und Börsen- sowie Verwaltungsgebühren an. Der Kauf findet über die Börse statt, daher fällt kein Ausgabeaufschlag an.

Online Broker Depot Vergleich

Anleger sollten Angebote verschiedener Broker miteinander vergleichen. Am effektivsten und einfachsten ist das mit dem kostenlosen Online-Vergleichsrechner möglich. Dieser stellt binnen weniger Mausklicks eine Liste der günstigsten ETF-Broker zusammen. Außerdem können Trader mittels Online Vergleich auch das Produktangebot der Unternehmen miteinander vergleichen.

Fazit: Nicht alle Broker bieten dieselben ETFs zum Handel an. Besonders professionellere Händler, die mit exotischen Fonds traden möchten, sollten die Angebote sehr genau studieren.