KfW Kredit

Der KfW Förderungskredit für Sie

Nicht nur bei Sparkassen, Volksbanken und anderen Kreditanstalten können Kredite beantragt werden,kfw kredit auch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (kurz: KfW) vergibt Darlehen. Anders als die zahlreichen Direkt- und Filialbanken handelt es sich bei der KfW jedoch um eine Anstalt des öffentlichen Rechts und die vergebenen Darlehen sind stets zweckgebunden, dürfen also nicht nach Belieben verwendet werden.

Wer ist die KfW?

Betrachtet man die Bilanzsumme, so ist die KfW mit 489,1 Milliarden Euro im Jahr 2014 die drittgrößte Bank Deutschlands. Sie wurde 1948 gegründet und ist heute weltweit die größte nationale Förderbank. Sie untersteht der Rechtsaufsicht des Bundesfinanzministeriums und beschäftigt mehr als 5.500 Mitarbeiter. Neben ihrem Hauptsitz in Frankfurt am Main hat die KfW Niederlassungen in Berlin, Bonn und Köln sowie rund 80 Büros und Repräsentanzen auf der ganzen Welt. Ihr Ziel ist es, die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Herausforderungen unserer Zeit anzunehmen und die Lebensbedingungen weltweit zu verbessern. Ihre Aufgabe besteht konkret darin, Existenzgründer und mittelständische Unternehmen finanziell zu unterstützen, aber auch Infrastruktur-, Wohnungsbau- und Energiesparprojekte, sowie Projekte rund um den Umwelt- und Klimaschutz zu finanzieren und zu fördern. Ihr Fördervolumen betrug 2014 rund 74,1 Milliarden Euro.

Wie arbeitet die KfW?

Als Förderbank betreibt die KfW keine eigenen Filialen, sondern arbeitet nach dem Durchleitungsprinzip. Das funktioniert so: Ein Kunde stellt bei seiner Hausbank vor Investitionsbeginn einen Kreditantrag. Die Bank prüft den Antrag und gibt ihn – als Finanzierungspartner der KfW – bei positivem Bescheid weiter an die KfW, die den Kredit mit günstigen Zinsen refinanziert. Die Bank schließt dann den Kreditvertrag mit dem Kunden und zahlt die Darlehenssumme an diesen aus. Bei den Refinanzierungszinsen handelt es sich immer um Höchstzinssätze, welche die Bank an ihre Kunden weitergeben kann, aber nicht muss. Sie kann auch einen zinsgünstigeren Kredit anbieten, wenn sie auf einen Teil ihrer eigenen Marge verzichten. Einige Banken nutzen diese Möglichkeit, um ihren Kunden attraktive Kreditangebote zu unterbreiten oder Neukunden zu gewinnen. Allerdings knüpfen die Banken dies oft an bestimmte Bedingungen wie beispielsweise ein zusätzliches Darlehen aus ihrem Hause.

Für wen und was bietet die KfW Kredite an?

Die KfW bietet Privatpersonen, Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen finanzielle Unterstützung in Form von Darlehen und Krediten an. Konkret unterstützt die KfW mittelständische Unternehmen, Existenzgründer und Freiberufler mit mittel- und langfristigen Finanzierungen für Gründungen, Innovationen, allgemeine Unternehmensfinanzierungen und Projekte im Bereich Klima- und Umweltschutz. Für Privatpersonen bietet die KfW Finanzierungen für das energieeffiziente Bauen und Sanieren, die Barriere-Reduzierung im Wohnungsbestand und die Schaffung von Wohneigentum an. Darüber hinaus investiert sie in die Bildung junger Menschen, was sie als Finanzierung von Zukunftsinvestitionen versteht. Besonders beliebt sind jedoch die Baufinanzierungen der KfW sowie deren Förderprogramme zur energetischen Sanierung älterer Häuser. Darüber hinaus werden auch öffentliche Einrichtungen gefördert und internationale Finanzierungen übernommen. Die Förderung der KfW erfolgt in der Regel unabhängig vom Alter und Familienstand des Antragstellers.

KfW Kredit für die Eigenheimfinanzierung und die energetische Sanierung

Wer sich den Traum von den eigenen vier Wänden erfüllen möchte und eine Finanzierung für den Kauf oder Bau eines Eigenheims sucht, sollte die Kreditangebote der KfW berücksichtigen. Die KfW vergibt hierfür nämlich Kredite in Höhe von bis zu 50.000 Euro, wobei die Höhe der Förderung von der Energieeffizienz des neuen Hauses abhängig ist. Für den Bau eines KfW-Energieeffizienzhauses sind die Zinsen noch günstiger, außerdem können die Hausherren einen Tilgungszuschuss zum Kredit in Anspruch nehmen. Auch Sondertilgungen sind möglich.

Die energetische Sanierung von Häusern älterer Jahrgänge wird von der KfW sehr günstig finanziert. Bis zu 75.000 Euro werden hierfür pro Person bereitgestellt, der Zinssatz ist mit etwa einem Prozent verschwindend gering. Außerdem werden auch energetische Einzelmaßnahmen wie etwa die Dämmung des Dachs, der Austausch alter Fenster oder die Erneuerung der Heizung gefördert. Die Darlehenshöchstsumme hierfür beträgt 50.000 Euro. Hauseigentümer erhalten darüber hinaus für sämtliche Sanierungsmaßnahmen einen Tilgungszuschuss, so dass sie das Darlehen in den ersten zehn Jahren de facto so gut wie nichts kostet.

KfW Kredit für den altersgerechten Umbau vorhandener Immobilien

Angesichts des demografischen Wandels wird der Bedarf altersgerechter Immobilien immer größer. Deshalb fördert die KfW auch den altersgerechten/ barrierereduzierenden Umbau oder den Kauf einer altersgerecht umgebauten Immobilie mit Darlehen von bis zu 50.000 Euro. Auch hier liegt der Zinssatz bei gerade einmal einem Prozent und es sind Sondertilgungen möglich. Unabhängig davon, ob Sie sich für einen Zuschuss oder KfW Kredit interessieren, gilt: Der Erhalt der Fördermittel ist an bestimmte Bedingungen geknüpft. Dazu gehört beispielsweise, dass ein hierfür zugelassener Sachverständiger nach der Sanierung bestätigen muss, dass die Immobilie nun die Standards eines Effizienzhauses erfüllt. Bei der Durchführung energetischer Einzelmaßnahmen müssen bestimmte technische Mindestanforderungen erfüllt sein. Experten raten deshalb, dass sich Interessenten frühzeitig darüber informieren, welche Voraussetzungen für eine Förderung erfüllt sein müssen. Empfehlenswert ist eine umfassende Beratung eines Fachmanns, der nicht nur die Möglichkeiten der energetischen Sanierung aufzeigt, sondern auch eine Wirtschaftlichkeitsberechnung erstellt. Eine energetische Maßnahme ist nämlich nur dann wirtschaftlich sinnvoll, wenn sie sich auch lohnt und die Kosten nicht den Nutzen übersteigen.

Übrigens können die verschiedenen Förderprogramme auch miteinander kombiniert werden. Ein Beispiel: Ein Kunde, der ein älteres Haus kauft und dieses energetisch sanieren und altersgerecht modernisieren will, kann theoretisch alle drei weiter oben genannten Förderprogramme in Anspruch nehmen. Die Darlehenssumme würde dann höchstens 50.000 Euro (aus dem Wohneigentumsprogramm) plus 75.000 Euro (aus dem Programm für die Sanierung zum Effizienzhaus) plus 50.000 Euro (aus dem Programm für den altersgerechten Umbau), in Summe also 175.000 Euro betragen.

Kredite rund um die Bildung

Die Förderung von Bildung ist der zweite Schwerpunkt der KfW. Ihr wohl bekanntestes Förderprodukt aus diesem Bereich ist der KfW-Studienkredit. Gefördert werden postgraduale Studien, Erst- oder Zweitstudium, Promotionen sowie Fernstudiengänge oder Auslandssemester – und das unabhängig vom Studienfach. Die Finanzierung erfolgt unabhängig vom Einkommen des Studierenden und seiner Eltern und ohne Sicherheiten, die Tilgung ist flexibel und moderat. Weitere Bedingungen für die Förderung: Der/die Studierende muss zwischen 18 und 44 Jahre alt sein. Er muss an einer staatlich anerkannten Hochschule in Deutschland berufsbegleitend oder in Teil- beziehungsweise Vollzeit studieren. Darüber hinaus bietet die KfW auch BAföG-Bankdarlehen zur finanziellen Unterstützung für den Studienabschluss, ein Meister-BAföG, einen Bildungskredit (für die Ausbildung) und ein bayerisches Gebührendarlehen für berufsbegleitende Bachelorstudiengänge.

Was fördert die KfW noch? kfw darlehen

Neben den Förderungen für Privatpersonen und Mittelstand finanziert die KfW auch die kommunale und soziale Infrastruktur bei Projekten zur städtischen Barriere-Reduzierung, energetischen Stadtsanierung oder kommunalen Energieversorgung. Auch die Refinanzierung von anderen Landesförder- und Kreditinstituten gehört zu den Aufgaben der KfW. Darüber hinaus finanziert die KfW Projekte großer deutscher und europäischer Unternehmen mit dem Ziel, auf den internationalen Märkten wettbewerbs- und konkurrenzfähig zu werden und zu bleiben. Diese Finanzierungen richten sich vor allem an Firmen mit den Schwerpunkten Export, Infrastruktur, Klima- und Umweltschutz und Rohstoffversorgung. Weiterhin arbeitet die KfW mit Regierungen von Entwicklungs- und Schwellenländern zusammen und berät und fördert diese bei Reformprozessen und Investitionen, um die wirtschaftliche und soziale Situation der Menschen vor Ort nachhaltig zu verbessern, ihre Armut zu verringern und einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz zu leisten.

Kombinationen aus Bank und KfW-Krediten

Bei den Krediten der KfW handelt es sich in der Regel um Fördermittel und Zuschüsse, die mit einem herkömmlichen Bankkredit kombiniert werden. Dabei gibt es durchaus große Unterschiede bei den Bedingungen dieser Kombi-Finanzierungen. So verlangen die Banken manchmal selbst so hohe Zinsen, dass der Zinsvorteil des KfW Kredits erlischt. Deshalb sollten Sie stets die Konditionen der Mischfinanzierungen im Auge behalten und nicht nur die Zinsen der KfW bedenken. Die Stiftung Warentest und andere Verbraucherorganisationen nehmen diese Misch-Konditionen in unregelmäßigen Abständen unter die Lupe und vergleichen sie.