1822direkt

Die 1822direkt

ist ein deutsches Finanzunternehmen mit Hauptsitz in Frankfurt am Main, das 1996 gegründet wurde. Der Dienstleister tritt ausschließlich als Direktbank im Internet in Erscheinung und fungiert als 100-prozentige Tochtergesellschaft der Sparkasse Frankfurt. Die 1822direkt vermarktet deshalb als Kreditinstitut keine eigenständigen Finanzprodukte, vielmehr bietet sie das Portfolio an Finanzdienstleistungen der Frankfurter Sparkasse im Direktvertrieb an. Die Zahlenkombination im Namen der Direktbank gibt das Gründungsjahr der Muttergesellschaft in der Mainmetropole an.

1822direkt

Die Sparkasse Frankfurt gehört zu den größten Finanzunternehmen ihrer Art in ganz Deutschland und vertraut auf ein breites Produktspektrum, das weit über den früheren Charakter der reinen Vermarktung von Sparanlagen hinausgeht. Dies gilt auch für die 1822direkt, die durch den Direktvertrieb im Internet teilweise etwas günstigere Konditionen anbietet und als Onlinedienstleister Kunden in der gesamten Bundesrepublik offensteht. Der umfassende Service der Direktbank und die Qualität der Produkte haben über die Jahre immer wieder zu positiven Auszeichnungen der 1822direkt geführt, beispielsweise als Testsieger der Direktbanken im Bereich Service und Konditionen durch das Deutsche Institut für Service-Qualität im April 2015.

Welche Finanzprodukte die 1822direkt anbietet

Das Portfolio der 1822direkt ist vielfältig und verleiht ihr beinahe den Status einer Universalbank im Internet. Das Onlineangebot der Direktbank wird aktuell in die folgenden Finanzbereiche aufgeteilt:

– Girokonten und Kreditkarten
– Sparpläne und Geldanlagen
– Wertpapiere
– Kredit und Finanzierungen
– Vorsorgeprodukte

Bei der Gestaltung ihrer Finanzprodukte ist die 1822direkt ausschließlich auf ihren Mutterkonzern angewiesen, bei der Sparkasse Frankfurt lässt sich vor Ort das gleiche Spektrum des Finanzinstituts entdecken. Wie nur wenige Banken in Deutschland verbindet die 1822direkt hierdurch Erfahrung und Produktqualität einer klassischen Filialbank mit dem schnellen Abschluss und einer einfachen Verwaltung einer Onlinebank.

Welche Girokonten und Kreditkarten die 1822direkt anbietet

Hauptprodukt der 1822direkt in diesem Bereich ist das klassische Girokonto, das bei einem einfachen Habeneingang pro Monat kostenlos geführt werden kann und ansonsten 3,90 Euro Gebühr kostet. Zum Konto wird eine Sparkassen-Card ausgegeben, mit denen eine kostenlose Bargeldversorgung am Automaten in Deutschland und allen Euro-Ländern zugesichert ist. Auf Wunsch kann eine Kreditkarte beantragt werden, die bei einem jährlichen Umsatz von mehr als 2.000 Euro ebenfalls kostenlos ist. Unterhalb dieses Betrags wird eine Jahresgebühr von 25,00 Euro eingefordert.

Als Standardkarte kann zwischen der klassischen VISA oder MasterCard ausgewählt werden, für höhere Ansprüche hält die 1822direkt die jeweilige Gold-Variante dieser beiden Kreditkarten bereit. Gegen eine höhere Jahresgebühr von 50 Euro pro Jahr werden Zusatzleistungen wie ein Versicherungsschutz für den Auslandsaufenthalt, ein Fahrzeugschutzbrief oder eine Unfallversicherung in öffentlichen Verkehrsmitteln angeboten. Als zinsfreies Zahlungsziel wird ein Zeitraum von 30 Tagen gewährt, d. h. der Inhaber einer Kreditkarte von 1822direkt hat fast einen Monat Zeit, seine Kreditkartenschuld ohne Anrechnung von Schuldzinsen zu begleichen.

Die Sparprodukte der 1822direkt im Überblick

Das grundlegende Angebot der 1822direkt zum sicheren Sparen mit variablem oder festem Zinssatz umfasst ein Tages- und ein Festgeldkonto. Für ersteres wird ein variabler Zinssatz von bis zu 50.000 Euro Anlagesumme zugesichert, der aktuell (Stand: 2015) bei 1,1 % p. a. liegt. Für die Anlage von Festgeld wird eine Bindung des Vermögens bis zu einer Zeitspanne von fünf Jahren angeboten, die Mindesteinlage beträgt hierbei 2.500 Euro. Abhängig von diesem Betrag und der Laufzeit wird ein abweichender Guthabenzins gewährt, der nicht mehr verändert wird und dem Sparer eine Sicherheit über seine Rendite gibt.

Eine weitere Sparvariante der 1822direkt ist die Einmalanlage, die in Zusammenarbeit mit der Hanse Merkur abgewickelt wird. Dieses Sparkonzept bietet sich für Privatkunden an, die z. B. durch eine Erbschaft ein Vermögen von mehr als 5.000 Euro erhalten haben und dieses nicht direkt für ihren Lebensalltag benötigen. Mit einer langfristigen Bindung ab sieben Jahren Laufzeit wird für den angelegten Betrag eine höhere Verzinsung als z. B. bei einem Festgeldkonto gewährleistet. Außerdem hält die 1822direkt Edelmetalle sowie klassische Sparpläne bereit, die ebenfalls für eine langfristige Planung gedacht sind und sich für eine regelmäßige monatliche Einzahlung in das Sparprodukt anbieten.

Mit 1822direkt in den Wertpapierhandel einsteigen

Mit Interesse am Börsenhandel und der Hoffnung auf eine höhere Rendite lohnt die Eröffnung eines Wertpapierdepots bei der 1822direkt. Dieses wird kostenlos geführt und ist aktuell mit einer Aktivierungsprämie verbunden, der Preis pro Order setzt ab 4,95 Euro an. Über das Depot kann an vielen gängigen Märkten und Börsen gehandelt werden, neben dem Direkthandel wird der Abschluss von Fonds sowie der ETF-Handel unterstützt. Wer sich als Privatanleger unsicher ist und erstmalig einen Einstieg in den Börsenhandel wagt, erhält durch die 1822direkt online und telefonisch eine umfassende Unterstützung.

Welche Finanzierungen die 1822direkt ermöglicht

Einen klassischen Ratenkredit bietet die 1822direkt nicht an, stattdessen kann ein vergleichsweise günstiger Dispokredit mit individueller Kreditlinie als Ergänzung zum bestehenden Girokonto abgeschlossen werden. Für Kunden der Direktbank, die über den Aufbau eines Eigenheims nachdenken, wird eine spezielle Baufinanzierung durch die 1822direkt angeboten. Für dieses Finanzierungsprodukt ist eine persönliche Beratung durch die Direktbank obligatorisch, um einen genauen Blick auf das Vorhaben zu werfen und ein individuelles Finanzierungskonzept erstellen zu können. Die Zinsfestschreibung lässt sich hierbei frei durch den zukünftigen Bauherren oder Käufer einer Immobilie festlegen.

1822direkt

Die Vergabe der Baufinanzierung erfolgt nicht explizit durch 1822direkt oder die Sparkasse Frankfurt, vielmehr kooperiert das Finanzinstitut mit der Interhyp AG. Mit ihrer Hilfe wird eine Analyse von mehr als 150 Finanzierungspartnern vorgenommen, um das individuell beste Konzept fürs Eigenheim zu finden. Die Einbindung staatlicher Förderprogramme, z. B. einer KfW-Förderung, ist für die 1822direkt hierbei eine Selbstverständlichkeit.

Mit der 1822direkt eine sinnvolle Altersvorsorge betreiben

Abgerundet wird das Portfolio der 1822direkt durch verschiedene Vorsorgekonzepte sowie eine Rechtsschutzversicherung. Für die Schließung einer Versorgungslücke im Alter vertraut die Direktbank auf eine Riester- und eine Basis-Rente, die beide mit einer staatlichen Förderung einhergehen und über die Allianz als Versicherungspartner abgewickelt werden. Auch eine Direktversicherung wird als betriebliche Altersvorsorge in Zusammenarbeit mit der Allianz bereitgehalten und ist für alle Unternehmen interessant, die ihren Mitarbeitern diese Form der Vorsorge anbieten wollen oder per Gesetz müssen. Die Rechtsschutzversicherung bietet die 1822direkt zusammen mit der ÖRAG an, die nach einem Baukastensystem nach den Bedürfnissen des Bankkunden zusammengestellt werden kann. Die Versicherung deckt alle wichtigen Lebensbereiche und ihre juristischen Auseinandersetzungen ab, mitversichert sind die telefonische Erstberatung sowie Mediationen vor dem Gang aufs Gesicht.